Zurück zu Zucht

Warum wir züchten

Wir sind Tanja, Stefan, Nina und Jana aus Dortmund und haben seit 2016 Kromfohrländer.

Die Rasse der Kromfohrländer ist sehr klein. Wir waren sehr dankbar, unter vielen Interessenten einen Kromi bekommen zu haben und wollten deshalb gerne selbst die Rasse durch den Einsatz unseres Hundes in der Zucht unterstützen.

Als wir uns 2016 für Barky von der Ruhrhalbinsel entschieden haben, haben wir bewusst einen Rüden ausgewählt, da wir uns in der damaligen Situation den Aufwand der Zucht mit einer Hündin nicht vorstellen konnten. Wir besuchten mit ihm Ausstellungen und die Körung bestand er mit Bravour. Wir hatten auch einige Anfragen für ihn. Leider erkrankte er ganz kurzfristig vor seinem ersten Deckeinsatz an Cystinurie, war damit aus der Zucht raus und musste im Zug der Blasen-OP kastriert werden, da die Cystinurie beim Kromfohrländer testosteronbedingt ist. Der Traum von vielen kleinen Barky-Welpen war Geschichte, aber wir sind froh, dass er die Operation gut überstanden hat und uns weiterhin ein toller Begleiter ist.

Mit der Zeit wuchs der Wunsch nach einem Zweithund und obwohl der Zeitpunkt nicht ganz perfekt war, zog 2021 Doria von der Ruhrhalbinsel bei uns ein. Ihre Mutter war Binou, Barkys Schwester. Der Gedanke, mit Doria zu züchten wuchs immer stärker in uns heran, aber der Aufwand schreckte uns immer noch etwas ab. Als am 01.12.2021 Binou an einer Babesien-Infektion starb, waren wir sehr traurig und uns gleichzeitig sofort sicher, dass wir mit Doria Binous Gene weitergeben möchten. Doria sieht ihrer Mama nicht nur sehr ähnlich, sie zeigt auch viele Verhaltensweisen von Binou und ihre liebenswert-verrückte Art möchten wir unbedingt an weitere Kromfohrländer vererben.